Behandlungsspektrum

 

Wir bieten Ihnen in unserer überörtlichen orthopädischen und physikalisch-rehabilitativen Gemeinschaftspraxis differenziert und patientenbezogen nahezu das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlungsmöglichkeiten unseres Fachgebietes an.


Beratung


Bereits bei Ihrer telefonischen Anmeldung erhalten Sie von unseren Mitarbeiterinnen auf Wunsch einen Untersuchungstermin bei einem auf Ihr Krankheitsbild spezialisierten Arzt unserer Praxis. Im Rahmen Ihres ersten Besuches bei uns wird nach ausführlicher Erhebung Ihrer Krankheitsgeschichte, klinischer und erforderlicher apparativer (röntenologischer, sonographischer) Untersuchungen eine Diagnose zu Ihrem Krankheitsbild gestellt. Diese wird Ihnen ausführlich erklärt und ein individuell auf Sie zugeschnittenes Therapieschema festgelegt.

 

Unser Behandlungsspektrum umfasst als Krankheitsbilder:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates jeder Altersgruppe
  • Kinderorthopädische Erkrankungen: Fehlwachstum der Wirbelsäule, Fehlstellungen an Gelenken
  • Degenerative = abnutzungsbedingte Erkrankungen: Arthrose der Gelenke, Wirbelsäulenbeschwerden, Rückenschmerzen, z.B. Hüft-, Kniearthrosen, Spinalkanalstenosen, Fußfehlstellungen am Fuß (z.B Hallux valgus), oder Schulterbeschwerden,
  • Rheumatologische und stoffwechselbedingte Erkrankungen, z.B. Gicht, Fibromyalgie,
  • Bandscheibenbeschwerden, Nervenengpass-Syndrome
  • Osteologische Erkrankungen: z.B. Osteoporosebehandlung


Verletzungen des Bewegungsapparates (Arbeits-, Schul-, Sport- und Freizeitunfälle)

  • Bandverletzungen und Muskelrisse
  • Prellungen und Zerrungen, z.B. das sog. Halswirbelsäulenschleudertrauma
  • Verrenkungen, Auskugelung, z.B. Schulter- und Kniescheibenverrenkungen
  • Knochenbrüche, auch in Nachbehandlung nach operativer Versorgung


Als Therapiemöglichkeiten bieten wir Ihnen:

  • Konservative Therapieformen
  • Akupunktur (klassisch, Ohrakupunktur, Dauernadelakupunktur, Elektroakupunktur)
  • Chirotherapie und Manualtherapie
  • Medikamentöse Therapie nach dem WHO-Stufenschema
  • Lokale Infiltrationen und Injektionen, Infusionstherapie, Neuraltherapie
  • Verbände: Tapes, Kinesiotapes, Schienen, Gipse, …
  • Krankheitsspezifische krankengymnastisch-physikalische Behandlungen.
  • Stoßwellenbehandlung
  • 
Stationäre und ambulante Operationen
  • Endoprothetikzentrum für Hüft- und Kniegelenk („künstliches Gelenk“)
  • Wirbelsäulenchirurgie bei Bandscheibenschäden und verschleißbedingten Erkrankungen
  • Spezialisierte Schulteroperationen als Gelenkersatz, bei Unfällen und verschleißbedingten Erkrankungen im Schulterbereich
  • Zertifizierte Fußchirurgie bei ausgeprägten Fußdeformitäten
  • Arthroskopien (Spiegelungen) des Schulter- und des Kniegelenkes
  • Handchirurgie: z.B. Schnellender Finger, Karpaltunnelsyndrom
  • Weichteil-Operationen z.B. bei spastisch gelähmten Patienten.

Operative Eingriffe führen wir nach patientenorientierter klinischer Indikationsstellung und ergänzender röntgenologischer oder kernspintomographischer Diagnostik sowohl ambulant als auch stationär durch.
Ambulante Eingriffe finden im Klinikum St. Marien Amberg, im Klinikum Neumarkt, in der 310-Klinik Nürnberg und im Krankenhaus Neustadt a. d. Aisch statt.
Für stationäre Eingriffe steht Ihnen unsere Orthopädische Belegabteilung im Klinikum St. Marien Amberg zur Verfügung. Das Klinikum St. Marien Amberg bietet als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Nürnberg/ Erlangen und Regensburg bei Bedarf spezialisierte Fachabteilungen mit modernster Ausstattung zur unterstützenden Behandlung Ihrer Krankheit. Weitere stationäre operative Standorte sind im Klinikum Neumarkt, in der 310-Klinik Nürnberg und im Krankenhaus Neustadt a. d. Aisch.